Sie sind hier: Wasserbetten Funktionen

Aufbau  Funktionen  Einbau   Service   Wasserbettenzubehör 


WAS IST UNO & DUAL?

Uno und Dual, das sind die Begriffe dafür, ob es sich um eine durchgehende oder eine geteilte Matratze handelt. Ein duales System ist zwar ein wenig teurer, bietet aber entscheidende Vorteile.

- Keine Übertragung der Schwingung zur anderen Seite des Bettes
- Temperaturen lassen sich unterschiedlich voneinander regulieren
- Unterschiedliche Beruhigungsstufen sind möglich
- Gewichtsunterschiede spielen keine Rolle, eine bessere orthopädische
- Liegeposition kann eingestellt werden


REGENERATION

Oft entstehen Schlafprobleme, weil wir zum Beispiel zu hart liegen und es nicht wissen. Ein zu hartes Liegen verursacht, dass man sich zu oft drehen muss und dadurch nicht die richtige Einschlafposition finden kann. Dann sagt man im Volksmund: "Ich fühle mich wie gerädert".

(Vermutlich ist diese fixe Idee dadurch entstanden, dass im Laufe der Zeit die zu weich gewordenen Federkernmatratzen sich zu "Hängematten" entwickelt haben und es in diesem speziellen Fall durchaus besser war, lieber hart zu schlafen.)

Aber das ist nicht mehr zeitgemäß. Wir können heute zwischen Taschenfederkern, Latex, Naturkautschuk oder Wasserbett wählen, um einen optimalen Schlaf zu erlangen.


RÜCKENPROBLEME

Auf dem Wasserbett liegen Sie immer richtig. Ob Bauch-, Rücken oder Seitenlage, die Wirbelsäule liegt immer in anatomisch richtiger Position, da sich die Wassermatratze sofort jeder neuen Lage anpasst.

Die Beine werden automatisch etwas hochgelagert, und die Wirbelsäule verläuft horizontal vom Becken zu den Schultern, da das Gesäß bzw. die Hüfte tiefer im Wasser liegen.

Durch die individuelle Anpassung der Wassermatratze und ihrer gleichmäßigen Unterstützung ist die Wirbelsäule so entlastet, dass sich die Bandscheiben wieder entspannen und bei Ischiasproblemen oder Rückenschmerzen spürbare Linderung einstellt - was viele Orthopäden, die mit unseren Händlern zusammenarbeiten, Ihnen bestätigen können.


BERUHIGUNGSSTUFEN

Wassermatratzen gibt es in durchschnittlich 5 verschiedenen Beruhigungsstufen. Je nach Beruhigungsstufe sind eine bestimmte Anzahl von Fliesschichten in der Matratze vorhanden.

Im mittleren Bereich der Matratze können Schwimmkörper als zusätzliche Beckenunterstützung eingebracht sein. Die Beruhigungsstufe soll nur auf die Nachschwingzeit und nicht auf die Härte der Matratze einen Einfluss haben.

Mit zunehmender Härte, verschlechtert sich die Anpassungsfähigkeit der Matratze an den Körper.


ALTER / GEWICHT

Die Lebensdauer eines Wasserbettes ist 2 - 3mal höher als eine konventionelle Matratze und das schon aus hygienischen Gründen. Eine Wassermatratze verliert ihre Stützkraft nie, da sich Wasser nicht abnutzen oder durchliegen kann.
Das Gewicht eines Doppelbettes mit Personen beträgt je nach Größe zwischen 500 kg und 800 kg. Das entspricht 8 Personen, die an einem Tisch sitzen. Das Gewicht des Bettes wird durch einem speziellen Sockelunterbau so gleichmäßig verteilt, daß ein Wasserbett in jedem Wohnraum aufgebaut werden kann.


TEMPERATUR

Im Wasserbett bestimmen Sie die Bett-Temperatur selbst. Die stufenlose Einstellung von 20°C bis 36°C ermöglicht Ihnen bequem eine optimale Temperatur, abgestimmt auf Ihr Bettklima. Wenn Sie zu Bett gehen, ist der Kreislauf im Normalfall angeregt. Die Wassermatratze nimmt die überschüssige Körperwärme auf, ohne sich dabei wesentlich zu erwärmen.
Gegen den Morgen hin bei reduziertem Kreislauf ist der Körper meist etwas abgekühlt. Das beheizte Wasserbett gibt nun die angenehme Wärme zurück. Die meisten Leute bevorzugen eine Temperatur von ca. 26°C.

Der Energieverbrauch in einem Jahr beträgt bei einem Doppelbett weit weniger als bei einem Kühlschrank. Speziell bei einem Softsidesystem ist der Energieverbrauch dementsprechend noch geringer.


HYGIENE UND SAUBERKEIT

Staubmilben, Pollen und Gräser sind alle Allergie-Auslöser, die durch totale Reinigungsfähigkeit der Bezüge und der Wassermatratzen vermieden werden können. (Gute Bezüge sind sogar kochfest.)